Installationsanleitung von Docker und Docker-Compose für Linux

Docker-Engine und Docker-Compose auf Linux Ubuntu und Debian installieren (Anleitung)

Mit Docker installieren wir eine quelloffene Software für die Entwicklung und Bereitstellungen von Anwendungen und Serverdiensten in einem oder mehreren Containern. In dieser Anleitung installieren wir zuerst die Docker-Engine und anschließend das Werkzeug Docker-Compose.

Die Installation wurde für die aktuellen Versionen der Linux Distributionen Ubuntu und Debian in einfache Schritte aufgeteilt. Die bereitgestellte Container-Umgebung (Docker-Server) ermöglicht es uns, die installierten Anwendungen vom Rest der Hardware, isoliert in einem Container auszuführen. Im Vergleich zu herkömmlichen Virtualisierungsumgebungen sind Container deutlich performanter, da die Systemressourcen vom Host effizienter verwendet werden. 

Inhaltsverzeichnis: Docker und Docker-Compose Installation für Linux-Computer (Tutorial)

Hinweis: Falls du Docker schon installierst hast und etwas nicht funktionierte oder der Verdacht besteht, dass deine Installation von Docker veraltet oder fehlerhaft ist, entferne mit diesem Befehl die bereits installierten Pakete, bevor du mit dieser frischen Installation von Docker für Linux beginnst. Container-Images und Volumen werden dabei nicht entfernt:

sudo apt-get remove docker docker-engine docker.io containerd runc
docker installieren linux

Installiere die Docker-Software über ein Skript (neue Schnellinstallation)

Update für die Schnellinstallation:

Docker hat die Installation vereinfacht und ein Skript herausgebracht, welches alle hier vorgenommenen Schritte selbständig ausführt. Es sind nur noch drei Befehle notwendig, um die Software auf deinem Linux-System mit z.B. Ubuntu, Debian, Fedora oder Archlinux zu installieren:

Schritt 1: Docker auf das Hostsystem herunterladen:

curl -fsSL https://get.docker.com -o get-docker.sh

Schritt 2: Skript für die Installation ausführbar machen:

chmod +x get-docker.sh

Schritt 3: Das Skript für die Installation von Docker ausführen:

sh ./get-docker.sh

Docker-Compose mit Pip installieren:

Das Werkzeug lässt sich mit zwei Befehlen auf deinem Docker-Server installieren. Dafür verwenden wir das Paketverwaltungsprogramm: Pip.

Schritt 1: Pip installieren:

apt-get install -y python3 python3-pip

Schritt 2: Docker-Compise mit pip installieren:

pip3 -v install docker-compose

Installation der aktuellen Docker-Engine für Linux Ubuntu und Debian

Einige Befehle für die Installation von Docker und Docker-Compose werden in dieser Anleitung als Superuser mit dem Sudo-Prompt durchgeführt. Das ist notwendig auf Ubuntu-Distributionen, sofern wir nicht auf den Benutzer mit Root-Berechtigungen wechseln. Für eine Installation auf Linux Debian müssen die Befehle jeweils ohne sudo ausgeführt werden. Alternativ kann das Sudo-Paket mittels apt-get install sudo unter Linux Debian nachgerüstet werden (nicht zu empfehlen).

Dann können alle Befehle direkt übernommen werden. Zuerst müssen wir das Docker-Repository und ein paar Abhängigkeiten installieren. Dazu aktualisieren wir das Hostsystem und die bereits vorhandenen Pakete.

Paketquellen aktualisieren und bestehende Pakete auf den neusten Stand bringen:

sudo apt-get upgrade && sudo apt-get upgrade

Nachdem wir unsere Paketquellen auf die jeweils neusten Versionen aktualisiert haben, installieren wir die für die Docker-Installation notwendigen Abhängigkeiten:

sudo apt install ca-certificates curl gnupg lsb-release

Wir erstellen ein neues Verzeichnis für die Speicherung des GPG-Schlüsselbundes und fügen den offiziellen GPG-Schlüssel von Docker mit dem folgenden Befehl hinzu:

mkdir -p /etc/apt/keyrings

Für die Installation von Docker auf Linux Ubuntu:

curl -fsSL https://download.docker.com/linux/ubuntu/gpg | sudo gpg --dearmor -o /usr/share/keyrings/docker-archive-keyring.gpg

Für die Installation von Docker auf Linux Debian:

curl -fsSL https://download.docker.com/linux/debian/gpg | sudo gpg --dearmor -o /usr/share/keyrings/docker-archive-keyring.gpg

Verwende nun den chmod-Befehl, um die Berechtigungen für die GPG-Schlüssel so festzulegen, dass die von dem APT-Paketmanager validiert wird:

chmod a+r /etc/apt/keyrings/docker.gpg

Um die neuste Version von Docker aus dem offiziellen Repository (stable) zu installieren, fügen wir mit dem nächsten Befehl das Repository zu unseren Paketquellen hinzu:

echo \ "deb [arch=$(dpkg --print-architecture) signed-by=/usr/share/keyrings/docker-archive-keyring.gpg] https://download.docker.com/linux/debian \ $(lsb_release -cs) stable" | sudo tee /etc/apt/sources.list.d/docker.list > /dev/null

Anschließend aktualisieren wir erneut die Paketquellen, damit die neuste Version von Docker auf unserem Linux-System installiert wird:

sudo apt-get update

Jetzt kann die Docker-Engine installiert werden:

sudo apt-get install docker-ce docker-ce-cli containerd.io

Mit dem folgenden Befehl kannst du überprüfen, welche Version von Docker auf deinem Server installiert worden ist:

Docker --version

Die Docker-Engine wurde erfolgreich installiert. Um deinen Docker-Host auf Funktion zu überprüfen, kannst du den Testcontainer mit dem Namen Hello-World implementieren:

Docker run hello-world

Wenn diese Ausgabe erscheint, ist die Docker-Plattform funktionstüchtig und bereit für den Betrieb:

$ docker run hello-world

Hello from Docker!
This message shows that your installation appears to be working correctly.

To generate this message, Docker took the following steps:
 1. The Docker client contacted the Docker daemon.
 2. The Docker daemon pulled the "hello-world" image from the Docker Hub.
    (amd64)
 3. The Docker daemon created a new container from that image which runs the
    executable that produces the output you are currently reading.
 4. The Docker daemon streamed that output to the Docker client, which sent it
    to your terminal.

Damit die Docker-Engine auch nach einem Neustart automatisch mit dem Server gestartet wird, verwende noch den folgenden Befehl:

systemctl enable docker

Systembefehle für die Steuerung von Docker unter Linux

Es folgen einige Beispiele, wie der Docker-Dienst gestartet, neu gestartet und angehalten werden kann:

Docker starten:

systemctl start docker

Docker neustarten:

systemctl restart docker

Docker anhalten:

systemctl stop docker

Docker-Status abrufen:

systemctl status docker

Docker-Compose auf Linux installieren

Jetzt, wo die Docker-Engine auf deinem Hostsystem installiert worden ist, können wir uns der Installation von Docker-Compose widmen. Wir installieren die aktuelle Version aus dem offiziellen Repository von Github. Zum Zeitpunkt dieser Anleitung für die Installation von Docker + Docker-Compose ist gerade die Version 2.15.0 veröffentlicht worden.

Du kannst über diesen Link überprüfen, ob bereits eine neuere Version (Release) auf Github angeboten wird. Dann ersetzt du die nachfolgende URL mit der Download-Anweisung mit der aktuelleren Versionsnummer:

sudo curl -L "https://github.com/docker/compose/releases/download/v2.15.0/docker-compose-$(uname -s)-$(uname -m)" -o /usr/local/bin/docker-compose

Im nächsten Schritt legst du die Berechtigungen fest, damit Docker-Compose ausführbar wird:

sudo chmod +x /usr/local/bin/docker-compose

Anschließend kannst du mit dem nächsten Befehl überprüfen, ob die Installation von Docker-Compose erfolgreich verlaufen ist, indem du die aktuelle Versionsnummer wie angegeben validierst:

docker-compose --version

Deine Docker-Plattform ist jetzt einsatzbereit und wurde erfolgreich installiert. Mit Docker-Compose können wir YAML-Dateien verwendet, welche die Installation von Software und Anwendungen erheblich vereinfachen.

Du kannst optional diesen Beitrag von mir besuchen, um dir den Vorgang einer Installation mit einer YAML-Datei einmal anzusehen: https://www.veuhoff.net/nginx-proxy-manager-reverse-proxy-mit-docker-compose-installieren/.

Eine YAML-Datei für Docker-Compose sieht in etwa so aus (Beispiel):

version: '3'
services:
app:
image: 'jc21/nginx-proxy-manager:latest'
restart: unless-stopped
ports:
- '80:80'
- '81:81'
- '443:443'
volumes:
- ./data:/data
- ./letsencrypt:/etc/letsencrypt

Je nach Anwendung, die wir mit Docker installieren möchten, können die YAML-Dateien für Docker-Compose der eigenen Umgebungen nach angepasst werden. Software-Anbieter bringen in der Regel jedoch bereits vorkonfigurierte YAML-Binärdateien heraus, um die Installation und Verwaltung von Software zu vereinfachen. Verwende folgenden Befehl, um eine YAML-Datei mit Docker-Compose zu starten:

docker-compose up -d

Installation von Docker und Docker-Compose erfolgreich abgeschlossen

Herzlichen Glückwunsch. Die Installation von Docker und Docker-Compose unter Linux wurde erfolgreich abgeschlossen. Möchtest du die Verwaltung und Überwachung von Containern vereinfachen, kannst du die Software Portainer auf deinem System installieren.

Portainer stellt uns eine Weboberfläche (Web-GUI) zur Verfügung, in der wir all unsere Container unter Docker verwalten können. In diesem Beitrag zeige ich, wie Portainer und Docker auf einem Hostsystem installiert werden.

Auf meinem Blog befinden sich viele nützliche Tipps und IT-Anleitungen. Über Dein Follow auf den sozialen Medien freue ich mich besonders. So erfährst Du als erstes von neuen und interessanten Beiträgen rund um die Themen der Informatik. Falls Du an einem Schritt nicht weiterkommst, verwende die Kommentarfunktion und ich werde Dir so bald wie möglich mit Rat und Tat zur Seite stehen.

docker und docker-compose auf linux debian und ubuntu installieren mit anleitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert