eGPU-Docks für die Verwendung von externen Grafikkarten am Laptop/Notebook (Grafikkarten-Gehäuse)

eGPU: Externe Grafikkarten am Laptop verwenden (aktuelle Möglichkeiten und Tipps für das beste Preisleistungsverhältnis)

In diesem Artikel erfährst du alles Wissenswerte rund um das Thema „eGPU“. Der Begriff eGPU kommt aus dem englischen und steht für external graphics processing unit, was ins Deutsche Übersetzt einen externen Grafikprozessor beschreibt.

Streng genommen existiert keine externe Grafikkarte, herkömmliche PCI-Express Grafikkarten lassen sich mit einem externen Grafikkarten-Gehäuse (eGPU) über die Thunderbolt-Schnittstelle an Laptops und Computer verwenden. Letzteres macht jedoch weniger Sinn, da die interne PCI-Express-Schnittstelle eines Desktop-Computers leistungstechnisch deutlich besser performt.

Warum es zu Leistungsunterschieden bei der Verwendung einer eGPU-Dockingstation im Vergleich zu eingebauten Grafikkarten kommt und welche Grafikkarten sich am besten für den Betrieb an einem Notebook eignen, darum geht es in diesem Beitrag.

Wir besprechen die Vor- und Nachteile bei der Verwendung einer externen Grafikkarte für Laptops und werfen einen Blick auf aktuelle Grafikkarten-Gehäuse (eGPU-Docks), um herauszufinden, welche Optionen uns heute zur Verfügung stehen, damit wir das beste im Bezug auf das Preis- und Leistungsverhältnis herausholen.

Inhaltsverzeichnis: Kaufberatung für aktuelle eGPU-Gehäuse für die Verwendung einer externen Grafikkarte (NVIDIA/AMD)

Worauf muss ich bei dem Kauf eines externen Grafikkarten-Gehäuse achten?

Thunderbolt vs PCI-Express in der Bandbreite bei der Verwendung einer externen Grafikkarte mit eGPU-Gehäuse

Zunächst einmal müssen wir uns vor dem Kauf eines externen Grafikkarten-Gehäuses darüber im Klaren sein, dass die Leistung bei der Verwendung in 3D-Spielen immer einige Prozente hinter der liegt, die wir mit derselben Grafikkarte erzielen würden, wenn diese direkt an einem PCI-Express-Slot montiert werden würde. Unabhängig davon, ob wir eine externe Grafikkarte von NVIDIA oder AMD im eGPU-Dock für unseren Laptop verwenden.

Die Thunderbolt-Schnittstelle wird zwar stetig weiterentwickelt und bringt eine beachtliche Geschwindigkeit bei der Übertragung mit, jedoch liegt selbst die aktuelle Version von Thunderbolt noch erheblich unter der Geschwindigkeit, die eine PCIe-Schnittstelle auf dem Mainboard leisten kann.

Um die Geschwindigkeitsunterschiede zu verdeutlichen, folgt ein Vergleich der Übertragungsgeschwindigkeiten (Bandbreite) von Thunderbolt und PCI-Express:

  • Thunderbolt 1: 10 Gbps
  • Thunderbolt 2: 20 Gbps
  • Thunderbolt 3: 40 Gbps
  • Thunderbolt 4: 40 Gbps
  • PCI-Express: 126 Gbps

Welche eGPU-Gehäuse (Marken) eignen sich für externe Grafikkarten im Bezug auf das Preis- und Leistungsverhältnis?

Der Markt für aktuelle eGPU-Gehäuse für die Verwendung an einem Laptop bietet schon relativ preiswerte und leistungsstarke Docking-Stationen für den Betrieb von externen Grafikkarten. Moderne Geräte bieten eine Plug & Play Unterstützung und bringen Dank Thunderbolt-3-Verbindung (USB-C) eine absolute Höchstgeschwindigkeit mit bis zu 40 Gbps mit. Etwas anderes würde ich aus heutiger Sicht nicht mehr empfehlen.

Alle von mir empfohlenen Gehäuse für externe Grafikkarten (eGPU) sind vielseitig einsetzbar und kompatibel für Windows- und macOS-Betriebssysteme. Anbei meine persönliche Auswahl für den preisbewussten Käufer (Werbung*):

Meine Empfehlung:
Razer RC21-01310100-R351 Core X Externes Grafikkarten-Gehäuse, Schwarz
Cooler Master MasterCase EG200 Externes GPU-Gehäuse – Thunderbolt 3-kompatibles eGPU-Gehäuse, 1 PWM 92-mm-Lüfter, vollmodulares V550 SFX Gold-Netzteil, USB-Hub, vertikaler Laptop-Support – EU-Stecker
PowerColor Devil Box Thunderbolt 3 eGFX Gehäuse, Grafikkarten Gehäuse
Razer RC21-01310100-R351 Core X Externes Grafikkarten-Gehäuse, Schwarz
Cooler Master MasterCase EG200 Externes GPU-Gehäuse – Thunderbolt 3-kompatibles eGPU-Gehäuse, 1 PWM 92-mm-Lüfter, vollmodulares V550 SFX Gold-Netzteil, USB-Hub, vertikaler Laptop-Support – EU-Stecker
PowerColor Devil Box Thunderbolt 3 eGFX Gehäuse, Grafikkarten Gehäuse
270,80 EUR
340,63 EUR
229,95 EUR
Meine Empfehlung:
Razer RC21-01310100-R351 Core X Externes Grafikkarten-Gehäuse, Schwarz
Razer RC21-01310100-R351 Core X Externes Grafikkarten-Gehäuse, Schwarz
270,80 EUR
Cooler Master MasterCase EG200 Externes GPU-Gehäuse – Thunderbolt 3-kompatibles eGPU-Gehäuse, 1 PWM 92-mm-Lüfter, vollmodulares V550 SFX Gold-Netzteil, USB-Hub, vertikaler Laptop-Support – EU-Stecker
Cooler Master MasterCase EG200 Externes GPU-Gehäuse – Thunderbolt 3-kompatibles eGPU-Gehäuse, 1 PWM 92-mm-Lüfter, vollmodulares V550 SFX Gold-Netzteil, USB-Hub, vertikaler Laptop-Support – EU-Stecker
340,63 EUR
PowerColor Devil Box Thunderbolt 3 eGFX Gehäuse, Grafikkarten Gehäuse
PowerColor Devil Box Thunderbolt 3 eGFX Gehäuse, Grafikkarten Gehäuse
229,95 EUR

Empfehlung: Werfe auch einen Blick auf den Marktplatz für Gebrauchswaren. Hierbei können wir einige Schnäppchen erzielen: eGPU mit Thunderbolt auf eBay*

Welche Nachteile bringt die geringere Bandbreite von Thunderbolt in der Praxis? eGPU vs. PCI-Express

Da die Übertragungsgeschwindigkeit zwischen dem Notebook und eines eGPU-Docks auf die Bandbreite der aktuellen Thunderbolt-Generation beschränkt ist, haben sehr leistungsstarke Grafikkarten hier den größten Performance Loss. Während eine NVIDIA GeForce GTX 1060 mit einer Leistungseinbuße von ~20% verwendet werden kann, bringt eine GTX 1080 Ti bereits Einbußen von ~30% mit sich.

Die Schere geht also immer weiter auseinander, je Leistungsstärker eine Grafikkarte ist, weshalb sich bei der Verwendung einer externen Grafikkarte an einem Notebook die Grafikkarten aus der Einstiegs- und Mittelklasse bewährt haben. Wozu eine aktuelle NVIDIA GeForce RTX 3080 Ti erwerben, wenn wir auf nur 60-70 Prozent der Leistung zugreifen können?

Der Erwerb einer Einstiegs-Gaming Grafikkarte oder ein Modell aus der Mittelklasse schont unseren Geldbeutel und bringt bei der externen Verwendung am Laptop die kleinsten Leistungsunterschiede im Vergleich zur Nutzung am PCI-E-Slot.

Aktuell würde ich die folgenden Grafikkarten für die externe Verwendung mit einem eGPU-Dock an einem Laptop empfehlen

eGPU Laptop GPU mit Thunderbolt 3

Hinweis: Ich empfehle bewusst nur Grafikkarten der aktuellen Einstiegs- und Mittelklasse, da der eGPU-Leistungsverlust bei GPU‘s der aktuellen Highend-Klasse meiner Ansicht nach zu groß ist, als dass es sich rechnen würde, eine derart starke Grafikkarte mit einem eGPU-Gehäuse extern zu verwenden. Dieser Artikel soll dazu dienen, den möglichst größten Nutzen zwischen Anschaffungspreis und Leistung zu erzielen. 

Aktuelle Gehäuse für externe Grafikkarten sind, bedingt durch die Thunderbolt-Schnittstelle, auf maximal 4-PCI-Lanes beschränkt, was die Verwendung einer RTX 3080 Ti in den seltensten Fällen noch lohnenswert macht. In der Praxis fallen die Leistungsverluste jedoch geringer aus, je Höher die Auflösung selektiert wird. Bei 4K-Auflösungen waren die Performance-Drops im Schnitt geringer, als vergleichsweise bei Full-HD-Auflösungen.

Die Verwendung eines externen Monitors, welcher direkt am eGPU-Gehäuse angeschlossen wird, bringt noch einmal mehr FPS

Thunderbolt-3 eGPU für Notebooks und Laptops ohne Gaming-Grafikkarte

Bei der Verwendung eines externen Monitors, der direkt am externen Grafikkarten-Gehäuse angeschlossen werden kann, können noch einmal etwas mehr FPS herausgeholt werden, da die Frames direkt auf den Monitor ausgegeben werden müssen, und nicht wieder zurück zum Notebook gesendet werden müssen (Loop), um die Bildausgabe auf den Laptop-Bildschirm ausgeben zu können.

Auch dieser Umweg beschneidet die maximal mögliche Framerate, die eine externe Grafikkarte zu leisten vermag. Das ist auch selbsterklärend, da die Bandbreite bei 3D-Berechnungen und der Übertragung der Frames bereits voll ausgeschöpft wird. Um eine genaue Zahl zu nennen, es kann im Schnitt etwa 8-Prozent mehr Leistung (FPS) herausgeholt werden, wenn nicht das interne Notebook-Display, sondern ein externer Monitor direkt an der externen Grafikkarte angeschlossen wird.

Ob sich dann noch die Anschaffung eines Notebooks lohnt, muss jeder für sich selbst entscheiden. Gehen wir im nächsten Abschnitt auf die Vor- und Nachteile von eGPUs ein, und vergleichen die aktuellen Möglichkeiten.

Was spricht für die Verwendung einer eGPU und was spricht dagegen (Vor- und Nachteile)?

Externe Grafikkarte im eGPU-Gehäuse Vor- und Nachteile

Damit eine Grafikkarte ihre Leistung abrufen kann, muss der Prozessor eine gewisse Leistungsfähigkeit mitbringen. Es macht in der Theorie wenig Sinn, eine externe NVIDIA GeForce der aktuellen RTX-Generation mit einem Intel Celeron oder Pentium zu paaren (Bottleneck). Moderne Ultrabooks von etablierten Marken bringen bereits sehr starke und Leistungsfähige Prozessoren der aktuellen Intel- und AMD-Generation mit, die wunderbar mit einer externen Grafikkarte im eGPU-Dock harmonieren können.

Wo wir auch schon zu den größten Vorteilen bei der Verwendung von einer externen Grafikkarte kommen. Aktuelle Gaming-Notebooks haben ein Problem, was die Transparenz rund um die beschnittene TDP-Wattanzahl, der im Laptop verbauten Grafikkarten angeht. Diese aktuelle Problematik kann mittels eGPU spielend einfach umgangen werden. Möchtest du mehr darüber erfahren, kann ich dir diesen Beitrag von mir empfehlen: Kaufberatung für Gaming-Notebooks und das Problem mit den Laptop-Grafikkarten im Bezug auf die TDP.

Viele von uns verwenden zwei Notebooks, um möglichst alle anfallenden Aufgaben flächendeckend erledigen zu können. So besitze ich zum Beispiel ein Ultrabook mit langer Akkulaufzeit für Unterwegs und ein Gaming-Notebook, welches erheblich schwerer zu transportieren ist und nicht einmal im Ansatz mit der Akkulaufzeit meines Ultrabooks mithalten kann.

Wozu mehrere Geräte benutzen, wenn sich ein gewöhnliches Notebook innerhalb von wenigen Sekunden in eine leistungsfähige Gaming-Maschine umwandeln lässt?

Ein eGPU-Gehäuse für externe Grafikkarten könnte beide Vorteile miteinander kombinieren, da sich das Business-Notebook zuhause ohne große Bemühungen in ein Gaming-Notebook verwandeln kann, Thunderbolt und eGPU sei es gedankt. Wir müssen also weder auf 3D-Leistung verzichten, noch auf Akkuleistung oder die Flexibilität, die uns den Alltag erheblich vereinfacht.

Klar können wir den Leistungsverlust, bedingt durch die geringere Bandbreite von Thunderbolt, im Vergleich bei der Verwendung von PCI-Express als großen Nachteil ansehen, jedoch leistet auch eine NVIDIA RTX 3070 Mobile erheblich weniger, als die Desktop-Version ohne den Mobile Zusatz. Beschnitten und Beschränkt sind wir auf dem Notebook also sowieso, unabhängig davon, ob wir ein externes Gehäuse für Grafikkarten am Laptop verwenden oder eine interne GPU-Lösung.

Abschließend bringt uns ein eGPU-Dock die Möglichkeit, Grafikkarten bei Bedarf auf neue Generationen aufzurüsten oder das Notebook zu ersetzen, ohne die vorhandene 3D-Leistung zu verlieren. Wir sind demnach erheblich flexibler, was auch das wichtigste Kaufkriterium für externe Grafikkarten-Gehäuse sein dürfte, am Ende dreht sich doch alles um die Flexibilität und Unabhängigkeit gegenüber den teilweise sehr überzogenen Gaming-Notebook-Angeboten im Einzelhandel.

Möchtest du dich lieber für ein Gaming-Notebook mit einer internen Grafikkarte entscheiden? Dann könnten die aktuellen Bestseller für dich interessant sein.

Das war mein Beitrag über externe Grafikkarten für externe GPU-Gehäuse mit Thunderbolt 3

Hat dir dieser Beitrag weitergeholfen?

Über dein Follow auf den sozialen Medien würde ich mich sehr freuen. So erfährst du als erstes von neuen Beiträgen auf meinem Blog und unterstützt mich bei meinem Wachstum. Nutze die Kommentarfunktion und teile mir und anderen Besuchern meines Computerblogs gerne mit, für welche externe Grafikkarte du dich entschieden hast und warum du für dein Laptop ein externes GPU-Gehäuse verwendest. 

Einen Odoo-Server mit dieser Anleitung Schritt für Schritt installieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.