SEO für Anfänger #1: Der leichte Einstieg in die Welt der Suchmaschinenoptimierung mit den wichtigsten Grundlagen

Suchmaschinenoptimierung für Anfänger (Guide für Deutschland)

Wer mit seiner Webseite oder seinem Blog, Besucher aus den Suchmaschinen gewinnen möchte, kommt an der Suchmaschinenoptimierung – kurz genannt „SEO“ – einfach nicht vorbei. Natürlich ist es auch möglich, ganz ohne den Einsatz von Optimierungstechniken auf gewisse Keywords und Begriffe zu ranken und bei der Suchmaschinenausgabe mit einem Ergebnis angezeigt zu werden. Das ist aber sehr abhängig vom Glück und auf keinen Fall für Webseiten, Blogs oder Unternehmensseiten geeignet, die darauf ausgelegt sind, neue Kunden zu gewinnen und Geld zu verdienen.

Das trifft vor allem für Internetshops und lokale Geschäfte zu, die über Suchmaschinen wie Google oder Bing, organischen Traffic generieren möchten. Aber auch Blogs würden ganz ohne Suchmaschinenoptimierung nur wenige neue Besucher dazu gewinnen.

Sind Sie selbstständig und möchten mit Ihren Internetauftritt neue Kunden und Klienten für Ihre Produkte oder Dienstleistungen gewinnen? Dann sind Sie auf meinem Beitrag mit den wichtigsten Grundlagen für die Suchmaschinenoptimierung Gold richtig. In diesem Beitrag bringe ich Ihnen die Thematik rund um SEO und Ranking ein großes Stück näher.

Übersicht

Was bedeutet eigentlich organischer Traffic und warum ist dieser so wichtig für meine Webseite?

Als organischer Traffic werden ausschließlich Webseitenbesucher bezeichnet, die auf Ihre Internetseite über eine Suchmaschine weitergeleitet worden sind. Neben dem organischen Traffic gibt es noch weitere Möglichkeiten, neue Webseitenbesucher und Interessenten zu gewinnen. Damit Ihnen die Unterscheidung leichter fällt, folgt eine kleine Liste mit allen möglichen Besucherquellen für Ihren Internetauftritt:

  1. SEO: Suchmaschinenoptimierung (Organischer Traffic bzw. Besucher aus Suchmaschinen)
  2. SEA: Suchmaschinen Advertising (Schaltung von Werbeanzeigen z.B. mit Google Ads oder Microsoft Advertising)
  3. Social-Traffic: Besucher aus den sozialen Medien (Facebook, Instagram, Twitter und ähnliche)
  4. Referral: Besucher die über einen Link, z.B. von einer anderen Webseite auf Ihre Seite gelangen.
  5. Direct: Besucher die Ihre Webseite direkt im Browser über die Domain aufrufen.

In der Praxis eignet sich ein Online-Marketing-Mix über verschiedene Kanäle und Möglichkeiten des Online-Marketings am besten. SEO beschreibt dabei lediglich einen von mehreren Begriffen des all umfassenden Suchmaschinenmarketing (SEM). Suchmaschinenmarketing ist wiederum nur ein Teilgebiet vom Online-Marketing.

Alle Marketingstrategien und Möglichkeiten haben ihre Vor- und Nachteile. Allgemein lässt sich jedoch ganz klar zusammenfassen „Jeder Traffic ist sehr Wertvoll und keine Möglichkeit, neue Kunden oder Besucher für Ihre Webseite zu gewinnen, sollte vernachlässigt werden“.

Suchmaschinenoptimierung: Die Definition von SEO

Wir konzentrieren uns in diesem Beitrag erst einmal nur auf die Suchmaschinenoptimierung (Englisch: Search Engine Optimization). Die Definition von SEO und wie Sie sich langfristig gute Platzierungen in den Suchmaschinen aufbauen können.

Langfristig? Ganz genau, SEO ist nicht für Menschen geeignet, die wenig Geduld aufweisen können und direkte Umsätze durch neue Besucher einnehmen möchten. Dazu eignen sich andere, eher nicht kostenlose Möglichkeiten wie z.B. das schalten von Werbung in den Suchmaschinen (SEA). Dafür ist eine gute Suchmaschinenoptimierung, wenn Sie es selber machen, völlig kostenlos und bei guten Rankings, meiner Meinung nach durch nichts anderes zu ersetzen. Das hat verschiedene Gründe, wie Sie in einen meiner anderen Artikel erfahren werden.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, warum es viele Menschen gibt, die nicht auf bezahlte Anzeigen klicken, besuchen Sie diesen verwandten Artikel: Artikel über die Nachteile von Suchmaschinen Advertising (SEA).

Die Gliederung von SEO (Search Engine Optimization)

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) gliedert sich in genau zwei Hauptbereiche: Beide Rubriken sind sehr wichtig und gehören zu einer gut durchdachten SEO-Strategie. Die On-Page Optimierung wird dabei häufig auch als On-Site-Optimierung bezeichnet.

  • OnPage
  • OffPage

Beide Bereiche aus der SEO-Gliederung beeinflussen gemeinsam das Ranking Ihrer Webseite. SEO ist wie bereits erwähnt, ein langfristiger Prozess, dessen Effekte sich oftmals erst nach einigen Monaten in den Suchergebnissen von Suchmaschinen wie Google oder Bing zeigen. Die Suchausgabe von Suchmaschinen wird übrigen „SERPs“ genannt. Ausgeschrieben kommt der Begriff SERPs aus dem englischen: „Search Engine Result Pages“.

Was bedeutet SERP?

Mit SERP oder SERPs sind immer die Ergebnisse gemeint, die ein Nutzer angezeigt bekommt, nachdem der User eine Suche innerhalb einer Suchmaschine getätigt hat. Die Auflistung mit den Ergebnissen zu einer beliebigen Suche also. Eine moderne Suchmaschine wie Google oder Bing versucht dabei immer die besten und sinnvollsten Ergebnisse auszuliefern. Suchen Sie jetzt beispielsweise einen Handwerker in Bielefeld, werden Ihnen mit großer Wahrscheinlichkeit, Internetseiten von Handwerksbetrieben in dieser Umgebung angezeigt.

Die Webseite mit der besten Suchmaschinenoptimierung wird Ihnen selbstverständlich an erster Position angezeigt. Da SEO insgesamt sehr viel Zeit benötigt und sich die Rankings innerhalb der SERP-Ausgabe immer wieder dynamisch ändern können, heißt dies jedoch nicht, das diese Webseite für immer auf den ersten Plätzen der Suchausgabe hausieren wird. Auch die Konkurrenz schläft nicht! SEO ist und bleibt ein ständiger Wettkampf zwischen den jeweiligen Webseitenbetreibern und sind wir einmal ehrlich, jeder, wirklich jeder hat den Wunsch auf die erste Position mit seinem Internetauftritt zu gelangen. 

Denn zwischen Position eins und zwei können je nach Branche und Wettbewerb gar Umsatzunterschiede von einhundert Tausend Euro bis Millionensummen liegen. Schnell wird klar, weshalb viele selbstständige und Unternehmer, die Arbeit von Suchmaschinenoptimierungen an Marketing-Agenturen und Profis outsourcen. Aber bleiben Sie motiviert! Mit etwas Know-How können Sie es auch von alleine ganz weit nach oben schaffen. 

SEO für Anfänger Grundlagen und Tutorial in Deutsch

Was ist der Unterschied zwischen On-Page und Off-Page Optimierungen im SEO?

Der Unterschied zwischen den einzelnen SEO-Bereichen lässt sich hervorragend von den Namen der jeweiligen SEO-Disziplin ableiten.

On-Page Optimierung

Die On-Page Optimierung beschreibt dabei alle Optimierungen, die auf der Internetseite des eigentlichen Webauftritts vorgenommen werden können. Diese Optimierung beginnt bereits bei den technischen Aspekten wie z.B. ein gut strukturierter HTML-Code, ein responsives Design und die Berücksichtigung aller wesentlichen Faktoren im Bezug auf die Webseitengeschwindigkeit.

Auch der Inhalt wie z.B. der Text, Bilder und die User-Experience (UX) sind ein wichtiger Faktor der On-Page Optimierungen, die das Ranking in den Suchmaschinen mitunter stark beeinflussen können. Die User-Experience beschreibt im groben einfach nur das Nutzererlebnis, die ein Webseitenbesucher auf Ihre Internetseite hat.

Beobachten Sie daher unbedingt auch das Nutzerverhalten Ihrer Besucher. Mit Google Analytics können Sie das Verhalten Ihrer Webseitenbesucher sehr gut nachvollziehen. Hat ein bestimmter Bereich Ihrer Internetseite nur eine sehr kurze Betrachtungszeit oder gar eine zu hohe Absprungrate. Bedeutet das fast immer, das die Suchintensionen Ihres Nutzers nicht wirklich erfüllt worden sind. Die Suchintension Ihres Webseitenbesuchers sollte immer und ohne Ausnahme mit den Inhalt Ihrer Webseite übereinstimmen. Wie das funktioniert, darum geht es im nächsten Abschnitt meines SEO für Anfänger und selbständige Tutorials.

Was sind Suchintensionen?

Jeder Mensch, der etwas über eine Suchmaschine sucht, sei es nun ein einzelnes Wort, ein ganzer Satz oder eine komplette Frage, erwartet irgendeine Art von Antwort, die auf das, was der Nutzer gerade in der Suchmaschine gesucht hat, zutreffend ist und seine Suche abschließend befriedigt. Wenn der User die Antwort bereits hätte, würde er schließlich auch nicht in einer Suchmaschine nach etwas suchen. Das nennen wir im Online-Marketing „Suchintensionen“.

Fragen Sie sich einfach mal selbst: „Erfüllt meine Webseite und der darin enthaltene Content, die Erwartungen des suchenden?“ Der Content beschreibt hierbei das Zusammenspiel von Text und Bild innerhalb des ganzheitlichen Webauftritts.

Wenn Sie die Erwartungen der Besucher erfüllen und eine gute Antwort auf die Suchintensionen bieten, dann zeigt sich das innerhalb der Analysen immer durch eine geringere Absprungrate und einer zeitgleich längeren Verweildauer. Das sollte immer das Ziel einer guten On-Page Optimierung sein. Suchmaschinen bemerken selbstverständlich auch, wenn ein User, nachdem er durch die SERPs zu Ihren Webauftritt geführt wurde, mit einem Klick auf zurück wieder bei der Suchmaschine landet, um ein besser passendes Ergebnis auszuwählen, welches die Suchintension anschließend besser erfüllt.

Bei der nächsten Suche sind sie folglich im Suchmaschinen-Ranking vielleicht schon unterhalb des anderen Ergebnisses platziert. Die Suchmaschinen reagieren heut zu Tage sehr schnell auf jegliche Veränderungen. Mit jedem großen Update, auch Core-Update genannt, ändern sich SEO-Methoden und die Spielregeln für Webseitenbetreiber. Kommen wir zu den Off-Page Optimierungen, die aus heutiger Sicht zwar weniger Bedeutung wie die On-Page Optimierung genießt (Content ist King), jedoch immer noch ein wichtiger Rankingfaktor im SEO-Marketing darstellt.

Off-Page Optimierung

Die Off-Page-Optimierungen definieren alle Möglichkeiten das Ranking zu verbessern, die außerhalb der eigenen Webseite möglich sind. Dazu zählt der Aufbau von einer guten Backlinkstruktur, vielen auch unter dem Begriff Linkbuilding bekannt. Das Ziel von Off-Page Optimierungen ist es, grob zusammengefasst, mit seinem Webauftritt möglichst tief ins Netz zu streuen, um seinen Bekanntheitsgrad zu erhöhen und den eigenen Ruf bei den Suchmaschinen zu verbessern. Auch wenn das anlegen von Backlinks im Jahr 2022 erheblich an Bedeutung verloren hat, betrachten es viele SEO-Experten nach wie vor als sehr wichtiger Ranking-Faktor im Bereich der SEO-Optimierungen.

Das Prinzip dabei ist denkbar einfach. Je mehr fremde Webseiten auf Ihre Internetseite verlinken, desto wichtiger scheinen Sie bzw. Ihre Internetseite zu sein. Stellt ein Suchmaschinen-Algorithmus zwei Webseiten von gleicher Qualität gegenüber, würde die Suchmaschine immer die Webseite in die SERPs ausgeben, die einen besseren Ruf hat. Die Webseite also, wo bereits tiefer im Netz verlinkt ist und über mehr Backlinks verfügt. 

Die Qualität der einzelnen Backlink-Quellen ist jedoch von sehr großer Bedeutung. Verhindern Sie möglichst Spam und Links von Seiten, die eher nicht themenrelevant für den Inhalt Ihres Vorhabens ist. Was ich damit meine? Ein Backlink von einem Online-Gästebuch einer Autowerkstatt, welcher auf Ihre Domain für ein Frisör-Salon führt, ist jetzt nicht das gelbe vom Ei. Ein Link von einem regionalen Zeitungsblatt, welches über Ihr Geschäft, Ihre Produkte und Dienstleistungen berichtet, kann dagegen sehr wertvoll sein.

Im Internet gibt es kostenlose SEO-Tools die Ihnen helfen können, den eigenen Ruf und die Verlinkungen Ihrer Webseite herauszufinden. International spricht man jedoch nicht von einem Ruf, sondern über die Domain-Authority (DA). Dieser Wert kann zwischen 0 und 100 liegen und variiert je nach Webseite sehr stark. Fakt ist hierbei, je höher der Wert Ihrer Domain-Authority ist, desto höher ist Ihre Chance auf gute Rankings in den Suchmaschinen.

Möchten Sie Ihre Domain-Authority herausfinden? Besuchen Sie meinen Beitrag über Empfehlungen rund um kostenlose SEO-Tools.

SEO On-Page und der Unterschied zu Off-Page Optimierungen

Zählen auch Profile und Aktivitäten in den sozialen Medien zu den Off-Page Optimierungen?

Darüber sind sich Experten noch nicht ganz einig. Manche behaupten, das Suchmaschinen von Google, Microsoft und Co, die sozialen Medien als ganz normale Webseiten bewerten und direkte Links, die auf Ihre Webseite führen, mit in die Wichtigkeit Ihrer Internetseite aufnimmt und so das Ranking positiv beeinflussen können.

Ziemlich sicher sind sich allerdings viele der SEO-Experten darüber, das soziale Signale, wie geteilte Beiträge, Likes und Kommentare das Ranking minimal beeinflussen können. Da Social-Media-Marketing ein wichtiger Teil aus dem Bereich Online-Marketing ist, sollten Sie unbedingt Profile auf den wichtigsten Plattformen erstellen um hochwertigen Traffic aus den sozialen Medien zu gewinnen. Wie das Funktioniert, erfahren Sie in einem meiner vielen anderen Beiträge über Online-Marketing.

SEO-Grundlagen für Anfänger Tutorial: Folgen Sie meiner mühevoll erstellten Guides für den einfachen Start in die Suchmaschinenoptimierung

Das war die Einleitung von meinem SEO für Anfänger Beiträgen. Sie haben in diesem Beitrag erst einmal die wichtigsten Grundbegriffe aus den aktuellen SEO-Praktiken gelernt. Verstehen Sie diesen Artikel als SEO-Tutorial und Sie werden Ihr Wissen von Beitrag zu Beitrag erheblich steigern können und Ihre neuen SEO-Fähigkeiten effektiv und sinnvoll für Ihre eigene Internetseite einsetzen können.

Haben Sie den Inhalt aus dem Artikel „SEO-Grundlagen für Anfänger“ gut nachvollziehen können? Dann kann es mit dem nächsten Beitrag weiter gehen. Im nächsten Beitrag gehe ich etwas tiefer in die Materie rund um den Content und auf die Suchintensionen von Usern ein.

Jetzt den nächsten Teil meiner SEO-Grundlagen für Anfänger im nächsten Beitrag besuchen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.