AVM FritzBox 7590 AX: Wi-Fi 6 Router mit WPA3 im Review

Willkommen auf meinem Review über die seit dem Juni 2021 im Handel erhältliche AVM FritzBox 7590 AX. In diesem Artikel sehen wir uns die technischen Unterschiede im Vergleich zum Vorgängermodell an und klären die Frage, für wen und vor allem wann sich ein Wechsel des Routers wirklich lohnt. Möchten wir von den Vorteilen eines leistungsstarken Wi-Fi 6 Wireless-LANs profitieren und unser Netzwerk auf ein modernes Mesh-Netzwerk mit WPA3 Sicherheit aufrüsten, erhalten wir mit der AVM FritzBox 7590 AX eine hervorragende Gelegenheit dazu. 

Die Sendeleistung war in meinem Test AVM-typisch auch ohne äußerlich erkennbare Antennen exzellent. Das Mesh-WLAN kann bei Bedarf zu jederzeit kostengünstig mit dem Einsatz von Mesh-Repeatern erweitert werden. Der Router reichte in meinem Review allerdings für die vollständige Abdeckung einer 120 m² Wohnung aus.

Wohnen wir über mehrere Etagen oder möchten wir auch im Garten von den Vorteilen eines Mesh-Wireless-LANs profitieren, lässt sich das kabellose Netzwerk durch AX-fähige AVM-Repeater für die Fritz!Box erweitern. Die Integration ist einfach, die Weboberfläche (Fritz!OS) ist übersichtlich, dass sogar Anfänger schnell und sicher mit der Bedienung und Einrichtung zurechtkommen. Damit ein neues Gerät, z. B. ein Repeater oder eine andere FritzBox mit in das Netzwerk aufgenommen werden kann, müssen lediglich zwei Knöpfe innerhalb von 2-Minuten gedrückt werden. Klasse, oder?

Tipp: Die alte Fritzbox kannst Du nach einem Upgrade auf die neue Version als FRITZ!Box Mesh-Repeater verwenden, die dann die Einstellungen des Mesh-Masters übernimmt, um die Sendeleistung zu verbessern und ein sicheres Mesh-Netzwerk bereitzustellen. Wie das funktioniert, erkläre ich in diesem Artikel: Eine alte Fritz!Box als Repeater einrichten.

Inhaltsverzeichnis: Mein Review über die AVM Fritz!Box 7590 AX und die Unterschiede zum Vorgänger 7590

Anschlüsse und Ausstattung

Bevor wir uns das aktuelle Spitzenmodell für VDSL2-Anschlüsse kaufen, haben wir uns im Vorfeld idealerweise bereits mit den Anschlussmöglichkeiten beschäftigt. Wir können, wie bei den meisten Fritz!Box Routern üblich, bis zu vier netzwerkfähige Geräte über die LAN-Anschlüsse per Netzwerkkabel anschließen. Damit wir von der Gigabit-Geschwindigkeit profitieren können, benötigen wir CAT5-Ethernetkabel. Ein Netzwerkkabel befindet sich bereits im Lieferumfang.

Es befinden sich zwei USB-Anschlüsse am Gerät für den Anschluss von externem Speicher, z. B. für die Freigabe von Netzwerkspeicher über die NAS-Funktionalität der Fritzbox. Auch der Anschluss eines LTE-Sticks, falls wir in Zukunft mal unabhängig vom DSL-Anbieter sein möchten, ist möglich. Interessant ist das Feature, dass der blaue WAN-Anschluss als zusätzlicher LAN-Port verwenden werden kann, sofern wir diesen nicht für den Zugang ins Internet verwenden. Leider verfügt der WAN-Port lediglich über Gigabit-Ethernet und nicht über 2.5 GbE, wie einige andere Glasfaser- und Kabel-Router von AVM. 

FritzBox 7590 vs FritzBox 7590 AX - Unterschiede

Weiter befinden sich zwei analoge Telefonanschlüsse am Router, die für hausinterne Telefone vorgesehen sind. Die größere, schwarze RJ45-Buchse, FON S0, ist für hausinterne ISDN-Geräte gedacht. Rechts außen befindet sich eine TAE-Buchse für analoge Telefone. Selbstverständlich kann man auch analoge Faxgeräte und analoge Anrufbeantworter an die analogen Telefonanschlüsse anschließen.

Ist mein DSL-Anschluss mit der Fritzbox 7590 AX kompatibel?

Die FritzBox 7590 AX mit integriertem ADSL-Model kann ausschließlich für VDSL-Anschlüsse bis zu 250Mbit/s verwendet werden. Die derzeitige Geschwindigkeit ist mehr als ausreichend, da die nächstmögliche Bandbreite in der Regel  1.000 Mbit/s beträgt. Wir müssten dann auf andere Fritzbox-Modelle ausweichen und auf Cable- bzw. Glasfaser-Tarife wechseln.

Das Modell 7590 AX funktioniert bei allen in Deutschland ansässigen Internet-Providern wie Telekom, Vodafone, 1&1, O2 und noch viele weitere. Wie die Installation und die Inbetriebnahme einer neuen Fritz!Box funktioniert, habe ich in einem anderen Beitrag veröffentlicht. Es befinden sich jedoch verständlich erklärte Anleitung in Papierform bei dem Kauf eines Geräts innerhalb der OVP. Auch die offizielle Internetseite des Geräteherstellers bietet uns viele Informationen.

Im Vergleich zu anderen Router- und Netzwerkgerätehersteller verzichtet AVM auf die Einrichtung per Smartphone und bleibt seiner Benutzeroberfläche und die Installation über die IP-Adresse mittels Webbrowser treu. Demnächst kommt die neue Firmware Fritz!OS 7.50 für das Modell 7590 AX heraus, die eine ganze Reihe an Verbesserungen mitbringen wird. Neu hinzukommen wird die WireGuard-VPN für den Aufbau von sicheren VPN-Verbindungen ohne viel Vorwissen oder Installationsaufwand, neue Features für Smarthome Geräte und noch so einiges mehr.

Die meiner Ansicht nach größten Vor- und Nachteile an dem Modell

Was ich mir ehrlich gewünscht hätte, wäre zu mindestens ein 2.5Gbit/s LAN-Anschluss (RJ45). Es wäre ein Träumchen, würden gar alle vorhandenen Ports mit 2.5 GbE schnellen Anschlüssen ausgestattet sein. Dafür dürfte man dann allerdings mit einem deutlichen Aufpreis rechnen. Die einfachsten Switches mit derselben Anzahl an Ports (4) und 2.5 Gbit-LAN beginnen bei Preisen in Höhe von 100,00 EUR. Man muss fairerweise aber auch erwähnen, dass es sich bei der Fritz!Box 7590 AX aus meinem Review nicht um eine Enterprise-Lösung handelt und die Zielgruppe sich in der Regel auf Gigabit-Ethernet Netzwerke im kleinen Unternehmen oder privaten Haushalt beschränkt.

Für die meisten Anwender ist die Fritzbox 7590 AX mit den vier vorhandenen Gigabit-LAN-Anschlüssen in 99 % aller Fälle mehr als ausreichend. Äußerlich sind keine Antennen, wie bei einigen Spezial-Routern von anderen Marken, ersichtlich. Dennoch lag die Empfangsstärke stets auf einem erstklassigen Level. Die AVM Fritz!Box 7590 AX hält, was die Sendeleistung betrifft, locker mit Geräten aus einer deutlich höheren Preiskategorie mit. 

Das liegt vermutlich daran, da sich unter der Haube über 4-Antennen befinden. Bei größeren Wohnungen und Häusern können wir das Mesh-Wireless-LAN zu jederzeit mit den Fritz!Repeater 1200 AX erweitern. Dieser Repeater eignet sich ausgezeichnet für die Verwendung mit dem getesteten AVM-Router.

Wie viel Strom verbraucht der Router? Ich habe nachgemessen!

Wer viel Wert auf geringe Energiekosten legt, macht mit dem effizienten Router von AVM ziemlich viel richtig, da durch das integrierte DSL-Modem kein weiteres Gerät mehr notwendig sein wird. Das spart letzten Endes auch Stromkosten. Diese befinden sich in Deutschland momentan leider auf einem Rekordhoch. Auch der aus den vorherigen Modellen bekannte Green-Mode, welcher die LAN-Anschlüsse bei Bedarf auf 100Mbit/s hinunter drosselt, um Energie einzusparen, ist wieder mit am Board. 

Der Stromverbrauch lag in meinem Test bei durchschnittlich 13-Watt, das entspricht knapp 300 Watt pro Tag, was bei aktuellen Strompreisen ca. 8 Cent in 24-Stunden ausmachen wird. Im Monat zahlen wir also ungefähr 2,40 EUR für den Dauerbetrieb unserer AVM FritzBox 7590 AX. Dieser Wert weicht je nach Auslastung von meinen Messwerten ab.

Fritzbox 7590 vs 7590 AX: Was sind die Unterschiede zwischen den beiden Routern?

Der hauptsächliche Unterschied zwischen der FritzBox 7590 AX und der FritzBox 7590 ohne den AX-Zusatz betrifft die integrierte Wireless-LAN Technologie. Der neue AX-Standard (IEEE 802.11ax), welcher auch als Wi-Fi 6 Standard bekannt ist, bringt nie zuvor erreichte Geschwindigkeiten ins Wireless-LAN und eine noch höhere Sicherheit durch die Verwendung von WPA 3.

Das neue Modell ist außerdem mit der OFDMA-Technologie ausgestattet (Orthogonal Frequency Division Multiple Access). Das ist ein neues Verfahren für eine noch bessere Ausnutzung der Funkkanäle bei Netzwerken mit einer besonders hohen Auslastung, z. B. bei parallelen 4K-Streams, Downloads, Gaming in Echtzeit und bei Cloud-Anwendungen. 

Bei diesem Verfahren wird noch mehr Bandbreite je Datenstrom reserviert. Das OFDMA-Feature ist für gewöhnlich vermehrt bei Gaming- und Hochleistungs-Routern vorhanden, da es für eine geringere Latenz im Netzwerk beitragen kann, was für die Gamer unter uns ein wichtiger Vorteil in Online-Spielen ist.

Wann lohnt sich ein Wechsel von der älteren AVM Fritz!Box 7590 auf die Version mit AX?

Wann sich ein Wechsel auf das Modell aus meinem Review lohnt

Ob und wann sich ein Wechsel von der FritzBox 7590 auf die neue FritzBox 7590 AX lohnt, hängt immer von den individuellen Ansprüchen ab. Sind wir momentan mit unserem LAN- und Wireless-LAN-Netzwerk zufrieden und reicht uns die aktuell erreichten Geschwindigkeiten aus? Dann müssen wir nicht zwingend auf das neue Modell umsteigen!

In meinem Fall hat sich ein Wechsel dann doch gelohnt, weil ich den vom DSL-Anbieter geliehenen Router bereits vor dem Vertragsende zurücksenden konnte und bei mir somit 5,00 EUR pro Monat eingespart werden können. Es wird zwar nur selten davon berichtet, aber bei vielen Anbietern mieten wir die Hardware lediglich für einen vertraglich vereinbarten Aufpreis. 

Wenn wir nun beispielsweise 5-Jahre Kunde bei einem Provider sind und monatlich die Miete für z. B. eine FritzBox mit unserem Internetvertrag überweisen, dann haben wir nach der angegebenen Laufzeit über 300 EUR für einen Router mit integriertem Modem gezahlt. Ohne dass wir diesen nach einer Kündigung unser Eigen nennen dürfen. In diesen Fällen kann sich der Kauf einer Fritz!Box z. B. von dem aktuellen Modell 7590 AX aus meinem Review auf jeden Fall lohnen und selbstständig amortisieren. 

Interessante Geräte mit kompatiblen Repeatern verlinke ich euch im nächsten Abschnitt meines Testberichts. Einige Internet-Service-Provider bieten das Modell zu einem DSL-Tarif mit an, eine Empfehlung kann ich für meinen Partner von 1 & 1* aussprechen.

AVM FritzBox 7590 AX kaufen: Empfehlungen für aktuelle Modelle aus meinem Review

Zum Abschluss möchte ich euch noch einige Empfehlungen für die Hardware und passendes Zubehör mit auf dem Weg geben. Möchten wir die FritzBox 7590 AX kaufen, ergibt es häufig Sinn, direkt einen kompatiblen Repeater zu bestellen, um von Beginn an mit einem barrierefreien Mesh-WLAN zu starten. 

Der AVM-Router ist selbstverständlich auch wieder DECT fähig, so können wir z. B. kabellose Telefone mit der Fritz!Box verbinden. Insgesamt lassen sich über die DECT-Funktion bis zu 6 verschiedene Geräte mit der AVM Fritz!Box 7590 AX verbinden. Die neusten und interessantesten Angebote aus dem Hause AVM befinden sich in dieser Übersicht:

AVM FRITZ!Box 7590 AX (Wi-Fi 6 Router mit 2.400 MBit/s (5GHz) & 1.200 MBit/s (2,4 GHz),bis zu 300 MBit/s mit VDSL-Supervectoring 35b,WLAN Mesh,DECT-Basis,deutschsprachige Version)
AVM FRITZ!Repeater 1200 AX (Wi-Fi 6 Repeater mit zwei Funkeinheiten: 5 GHz-Band (bis zu 2.400 MBit/s), 2,4 GHz-Band (bis zu 600 MBit/s), deutschsprachige Version
AVM FRITZ!Fon C6 DECT-Komforttelefon (hochwertiges Farbdisplay, HD-Telefonie, Internet-/Komfortdienste, Steuerung FRITZ!Box-Funktionen) weiß, deutschsprachige Version
AVM FRITZ!Box 7590 AX (Wi-Fi 6 Router mit 2.400 MBit/s (5GHz) & 1.200 MBit/s (2,4 GHz),bis zu 300 MBit/s mit VDSL-Supervectoring 35b,WLAN Mesh,DECT-Basis,deutschsprachige Version)
AVM FRITZ!Repeater 1200 AX (Wi-Fi 6 Repeater mit zwei Funkeinheiten: 5 GHz-Band (bis zu 2.400 MBit/s), 2,4 GHz-Band (bis zu 600 MBit/s), deutschsprachige Version
AVM FRITZ!Fon C6 DECT-Komforttelefon (hochwertiges Farbdisplay, HD-Telefonie, Internet-/Komfortdienste, Steuerung FRITZ!Box-Funktionen) weiß, deutschsprachige Version
198,08 EUR
71,00 EUR
69,99 EUR
AVM FRITZ!Box 7590 AX (Wi-Fi 6 Router mit 2.400 MBit/s (5GHz) & 1.200 MBit/s (2,4 GHz),bis zu 300 MBit/s mit VDSL-Supervectoring 35b,WLAN Mesh,DECT-Basis,deutschsprachige Version)
AVM FRITZ!Box 7590 AX (Wi-Fi 6 Router mit 2.400 MBit/s (5GHz) & 1.200 MBit/s (2,4 GHz),bis zu 300 MBit/s mit VDSL-Supervectoring 35b,WLAN Mesh,DECT-Basis,deutschsprachige Version)
198,08 EUR
AVM FRITZ!Repeater 1200 AX (Wi-Fi 6 Repeater mit zwei Funkeinheiten: 5 GHz-Band (bis zu 2.400 MBit/s), 2,4 GHz-Band (bis zu 600 MBit/s), deutschsprachige Version
AVM FRITZ!Repeater 1200 AX (Wi-Fi 6 Repeater mit zwei Funkeinheiten: 5 GHz-Band (bis zu 2.400 MBit/s), 2,4 GHz-Band (bis zu 600 MBit/s), deutschsprachige Version
71,00 EUR
AVM FRITZ!Fon C6 DECT-Komforttelefon (hochwertiges Farbdisplay, HD-Telefonie, Internet-/Komfortdienste, Steuerung FRITZ!Box-Funktionen) weiß, deutschsprachige Version
AVM FRITZ!Fon C6 DECT-Komforttelefon (hochwertiges Farbdisplay, HD-Telefonie, Internet-/Komfortdienste, Steuerung FRITZ!Box-Funktionen) weiß, deutschsprachige Version
69,99 EUR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert